city4you

Verliebt in Barcelona

 Verlieb dich auch in Barcelona. Ich habe es getan und tue es immer wieder. Allein, wenn ich über Barcelona schreibe, flattern schon die Schmetterlinge in meinem Bauch.

Doch wo fängt man in Barcelona an mit dem Verlieben? Schließlich ist die Stadt, nicht nur gefühlt, sondern auch in Wirklichkeit, riesig.

Um alles gut, schnell und vor allem stressfrei zu erreichen, braucht man unbedingt ein Ticket für die U-Bahn. Am besten gleich für den ganzen Tag oder die Dauer des Aufenthalts. Das Auto sollte in der Hotelgarage bleiben. Das schont den Lack und die Nerven. Hotels gibt es in Barcelona wie Sand am Meer und in allen Preisklassen. Erfahrungsgemäß ist man aber wirklich nachts nur kurz zum schlafen dort und kann das Geld lieber anders in Barcelona investieren.

Klar muss man zuerst den Plaça de Catalunya ansteuern und dort erstmal nur stehen und das Gefühl in Barcelona zu sein aufsaugen. Viele Leute gibt es fast überall in Barcelona und man fühlt sich einfach nur lebendig und glücklich unter ihnen zu sein.

In diesem Strom lasse ich mich wahnsinnig gern treiben, weiter zur Rambla, vorbei an Künstlern und Läden bis hinunter zum Hafen.

Vorher noch ein leckerer Imbiß im Mercat de la Boqueria.
Jede Seitengasse bietet lauschige Plätze und schöne Fassaden.

Eine riesige Säule von Christopher Columbus weist den Weg Richtung Meer und man sieht es schon herrlich glitzern.

Da Barcelona einen schicken, eigenen Strand, Barceloneta genannt, hat, habe ich immer meine Badesachen und ein Handtuch dabei. In Barcelona kann es wirklich sehr heiß werden! Der Strand ist gleich neben dem Hafen.

Weiter geht’s zurück zur U-Bahn und Richtung Park Güell. Dort hat sich der Künstler Antoni Gaudi ein weiteres, beeindruckendes Denkmal gesetzt.

Auf der großen Terasse des Parks hat man einen unbeschreiblichen Ausblick über ganz Barcelona bis hin zum Meer. Wer sich vorher noch nicht verliebt hat, den erwischt es nun!

Unbedingt ein kleines Souvenir für zu Hause mitnehmen und an diesen Moment erinnert werden ist Pflicht. Auch wenn man kein Kirchenfan ist, diese eine Kirche muß man gesehen haben. Von außen und auch von innen.

Das Licht der Sonne taucht das Innere der Sagrada Familia in wunderschöne Farben und man fühlt sich einfach nur geborgen in dieser großartigen Kirche. Das Äußere der Kirche ist so abwechslungsreich, daß es an jeder Ecke wieder neue Elemente zu entdecken gibt. Da die Sagrada Familia immer weiter gebaut wird, muß ich jedes Mal vorbeischauen, wenn ich in Barcelona bin und Neues suchen.


Ein absoluter Geheimtipp und eine Ruheoase ist der
Parque del Laberinto de Horto, der älteste und wie ich finde schönste Park in Barcelona. Denn ein bisschen Kraft muss man tanken, um für die Abende in Barcelona fit zu sein. Doch vorher sollte man noch mit der uralten, blauen Straßenbahn durch das schicke Villenviertel hinauf zum Tibidabo fahren. Dort befindet sich ein Vergnügungspark mit grandioser Aussicht.


Den Abend beginnt man am besten mit einem leckeren Essen in einer der zahlreichen Tapas Bars. Je mehr Einheimische dort essen, desto leckerer ist es. Dann geht es zum Plaça de Espana und weiter zur Font Magica.

Das ist mein Gänsehautmoment in Barcelona. Bei Einbruch der Nacht, wird das Wasser im Brunnen, begleitet von Musik und farbigem Licht, lebendig und bietet ein wirklich einzigartiges Schauspiel. Hunderte von Menschen staunen mit offenem Mund und oftmals auch Tränen in den Augen über soviel Schönheit.

Diese Schönheit, verbunden mit den Erlebnissen des Tages lässt die Verliebtheit in Barcelona zu einer großen Liebe werden, die garantiert für immer bestehen wird.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.