city4you

Dresden – Hauptstadt des Freistaates Sachsen

Dresden ist eine der schönsten Städte und zugleich Hauptstadt des Freistaates Sachsen. Links und rechts der Elbe, liegt sie im Elbtal ihren Besuchern zu Füßen. Geschichtsträchtig und modern ist Dresden für Jung und Alt sehenswert. Die Dresdner sind sehr hilfsbereit und freundlich, auch wenn man nicht jedes sächsische Wort sofort versteht.
Definitiv sollte man seinen Besuch in der malerischen Altstadt von Dresden beginnen. Für mich ist es immer ein besonderes Gefühl, vor der wieder aufgebauten Frauenkirche am Neumarkt zu stehen. Durch Spenden aus der ganzen Welt konnte das möglich gemacht werden. Auch einen Blick ins Innere der Frauenkirche sollte man sich nicht entgehen lassen. Die wunderschönen Wandmalereien versetzen jeden in eine andere Welt. Danach schlendert man, vorbei am Fürstenzug, zur weltberühmten Semperoper. Wer lange im Voraus seinen Aufenthalt geplant hat, konnte vielleicht noch ein paar, der begehrten Eintrittskarten für den Dresdner Opernball oder eine andere Aufführung ergattern. Doch auch in einem der bekannten Kaberetts oder bei einem Konzert in einem der Elbschlösser, kann man den Abend angenehm beginnen.
Einen Katzensprung entfernt befindet sich der Dresdner Zwinger, mit den Galerien der Alten und Neuen Meister. Beide Kunstsammlungen sind unbedingt sehenswert. Das Grüne Gewölbe, ebenfalls im Zwinger zu finden, ist eine Sammlung von historischen Schmuckstücken, die vorallem Frauenherzen höher schlagen läßt. Über 50 Museen machen die Auswahl nicht leicht und bieten für jedes Interessengebiet genügend Auswahl.
Bummelt man wieder Richtung Elbe, sieht man schon die Weiße Flotte. Das sind die Fahrgastschiffe auf der Elbe. Bei einer Tasse Kaffee und einem Stück der leckeren, sächsischen Eierschecke, kann man von den Brühlchen Terassen aus, in See stechen. Auf der Fahrt kommt man an so einigen Elbschlössern vorbei und kann zum Beispiel Schloß Pillnitz besichtigen.
Ein Spaziergang im Großen Garten oder ein Besuch des Dresdner Zoos ist ideal, um einen schönen Spaziergang in der Natur zu machen. Trotzdem sind beide Ziele mitten in Dresden gelegen und gut erreichbar. Für Fahrradfahrer ist Dresden ein wahres Paradies. Der Elberadweg ist meist eben und führt kilometerlang durch schöne Landschaften.
Zum Shoppen bietet sich die schicke Altmarktgalerie und die Prager Straße an.
Wen dann der Hunger packt, der sollte unbedingt die Münzgasse besuchen. Sie verbindet den Neumarkt mit den Brühlchen Terassen und dort reiht sich ein Restaurant ans Nächste. Fast bei jedem Wetter, kann man wunderbar draußen sitzen, da die Terassen beheizt sind. Sehen und Gesehen werden auf Sächsisch. Wer schon immer mal Krokodilfleisch oder Strauß probieren wollte, ist im Ayers Rock richtig. Für Spanienfreunde gibts leckere Tapas im
Las Tapas. Natürlich darf auch die leckere, typisch sächsische Küche nicht fehlen. Diese gibt es in der Kutscherschänke. Fettbemme, Kartoffelsuppe und Sauerbraten mit Rotkraut sind das perfekte sächsische Menü.
Das Ausgehviertel mit vielen Bars und Kneipen liegt in der Dresdner Neustadt auf der anderen Elbseite. Ein kleiner Spaziergang über die Augustusbrücke, zum Goldenen Reiter und schon ist man in der Neustadt.
Wer im Dezember nach Dresden reist, sollte unbedingt den Weihnachtsmarkt auf dem Striezelmarkt besuchen. Es ist einer der ältesten und schönsten in Deutschland. Hier wird traditionell der Riesenstollen angeschnitten und ein „Original Dresdner Christstollen“ ist ein schönes und vorallem leckeres Mitbringsel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.